Alles, was du sonst noch wissen musst

Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Fotosession?

Der beste Moment, einen Termin auszumachen, ist jetzt. Wartet nicht, bis alle ein bisschen Urlaubsbräune haben, bis man keine Spuren der Schwangerschaft mehr sieht, die Zahnlücke geschlossen, der Sommer da oder der Ansatz weggefärbt ist. Die Zeit rast ohnehin und je länger ihr wartet, desto höher werden eure Ansprüche an den perfekten Moment. Ruck zu ist es diesen Sommer nichts geworden und den nächsten irgendwie auch nicht und plötzlich sind Jahre vergangen. Eine Fotosession ist kein einmaliges Ereignis, es gibt jedes Jahr einen neuen Grund für wunderbare Erinnerungen.

Neugeborene lassen sich am besten zwischen dem 10. und 14. Lebenstag fotografieren, wenn sie noch klitzeklein und frisch sind und gerne die ganze Fotosession verschlafen. Ungefähr ab dem 15. Lebenstag setzt dann bei einigen Babys die Neugebornenakne ein und erste Bauchschmerzen können den friedlichen Schlaf stören.

Wo findet die Fotosession statt?

Den Ort eurer Fotosession stimmen wir gemeinsam ab. Entweder, ihr habt einen Lieblingsort als Familie, an dem ihr gern die Fotos machen lassen möchtet, oder wir überlegen uns gemeinsam, welcher Ort zu euch passen würde.

Bei Neugebornen komme ich zu euch nachhause. Das bedeutet für euch weniger Stress, ein gemütliches und heimeliges Umfeld und damit ein zufriedenes und friedliches Baby.

Was Passiert bei schlechtem Wetter?

Dass es kein schlechtes Wetter sondern nur unpassende Kleinung gibt, stimmt beim Fotografieren nur bedingt. Wenn ihr nicht gerade ausdrücklich im kompletter Regenmontur fotografiert werden möchtet, dann sollten wir schon gutes Wetter abwarten. Ideal wäre Sonnenschein und blauer Himmel, das kann aber in Hamburg schon auch mal zur Geduldsprobe werden.
In der Regel stimme ich gleich mehrere Optionen mit euch ab, damit wir etwas flexibel auf das Wetter reagieren können. Sollte es also an eurem Fototermin regnen, verschieden wir nach Möglichkeit auf einen alternativen Termin.
Mit kleinen Kindern sind außerdem sehr kalte Temperaturen und starker Wind oft undankbar, weil beides sehr stark an den Nerven der kleinsten zerrt und dann oft zu schlechter Laune führt.

Was sollen wir anziehen?

Grundsätzlich gilt: Das was euch gefällt und worin ihr euch so richtig gut fühlt! Ihr sollt euch auf euren Bildern wiedererkennen und euch nicht verkleidet vorkommen.
Ein paar Empfehlung bzgl. der Kleidung kann ich euch aber trotzdem an die Hand geben:
Vermeidet Logos, Schrifzüge und große Aufdrucke auf allen Kleidungsstücken, Muster solltet ihr auch nur bewusst einsetzen. Sehr knallige und bunte Farben lenken schnell von den Gesichter und den Emotionen auf den Fotos ab, achtet also darauf, dass es nicht zu bunt wird.
Vermeidet den Partnerlook, bei dem alle das gleiche anhaben, sondern überlegt euch lieber ein Farbschema, dass zu euch, zur gewählten Location und zur Jahreszeit passt. Im Herbst machen sich zum Beispiel alle Naturtöne, Rost, Senf und Oliv besonders gut, im Frühjahr passen helle und pastellige Farben wie Hellblau, Lavender und Rose besonders gut zu den ersten Blühten, im Sommer hormnieren in Sonnenuntergängen Geld, Aprikot und Koralle hervorragend und im Winter dürfen es gern kühle Fabren von Grau bis Blau sein. Geht durch eure Kleiderschränke und sucht euch ein paar wenige Teile mit den ausgewählten Akzentfarben heraus und kombiniert diese mit dazu passenden eher neutraleren Kleidungsstücken. Denkt dran, dass eure Kleidung auf auf Gruppenbildern mit allen zusammen harmonieren sollten.
Bei kalten Temperaturen empfiehlt sich der Zwiebellook, bei dem ihr wärmende Kleidung unter euer eigentliches Outfit zieht und mit dicken Pullovern, Strickjacken und Schals für ausreichend Wärme sorgt.
Auch wenn sie im Alltag praktisch ist, für Fotos eignet sich Funktionskleidung nicht so sehr. Wenn es geht, setzt lieber auf natürliche Stoffe wie Wolle, Baumwolle, Leinen und Jeans.

Wir haben keinerlei Erfahrung vor der Kamera, ist das schlimm?

Nein, überhaupt nicht! Ihr braucht keine Erfahrung vor der Kamera und müsst keine Models sein. Ich leite euch während eurer Session an und ihr könnt euch ganz auf euch und eine gute Zeit konzentrieren. Die Fotos entstehen dann eher nebenbei.
Macht euch keine Sorge um das richtige Posen oder krampfhaftes Lachen, ich helfe euch die erste unsicherheit zu überwinden und dann werdet ihr sehen, läuft es alles ganz natürlich und mit viel Spaß und Liebe.

Unsere Kinder sind ganz schön wild und können nicht lange Stillsitzen

Das macht überhaupt nichts, das müssen sie auch gar nicht. Wir planen eure Fotosession genau so, wie sie für eure Familie passt und wenn die wilde Bande sich erstmal ein bisschen austoben muss, dann verlegen wir eure Fotosession einfach auf einen großen Spielplatz, eine weitläufige Wiese oder den Strand. Die schönsten Bilder entstehen dann ganz nebenbei im ausgelassenen Spiel und bei wilden Toberein.

Was andere Kunden sagen

Was andere Kunden sagen

Christine

Die Fotos sind soooo toll geworden !!! DANKE!!! Und so viele ... Ich habe gerade einmal durchgescrollt und kann mich gar nicht entscheiden, welche ich am schönsten finde! Ich liebe das eine Foto in schwarz-weiß von Simon und Mathilda.

01 / 05